Buch Review – Veronica Roths „Allegiant“

Veronica Roth – „Allegiant“

Autor: Veronica Roth
Titel: Allegiant
Reihe: Divergent, Teil 3 von 3
Seiten: 526
Erscheinungsdatum: 22.10.2013
Sprache: englisch
ISBN: 9780062287335

********************

„You don’t believe things because they make your life better, you believe them because they’re true.“

„I fell in love with him. But I don’t just stay with him by default as if there’s no one else available to me. I stay with him because I choose to, every day that I wake up, every day that we fight or lie to each other or disappoint each other. I choose him over and over again, and he chooses me.“

Klappentext:

Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht … Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.

(deutsche Ausgabe „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ cbt Bücher)

Cover:

Die Kritik bezieht sich auf das oben abgebildete englische Cover. Warum man beim deutschen die Farbe grün gewählt hat, verstehe wer will. Also das englische Cover gefällt mir persönlich sehr gut. Der brennende Himmel, im Hintergrund der Flughafen… Es versinnbildlicht sehr treffend den Inhalt und bleibt gleichzeitig optisch stringend im Stil der anderen Bücher.

Kritik:

Dieses Mal fiel es mir leicht eine Punktzahl zu finden, denn die Trilogie von Veronica Roth hat mich durchweg überzeugt. Anders als bei der „Delirium“-Reihe war ich immer wieder voll im Geschehen, auch wenn das letzte Buch der Reihe schon wieder ein Jahr her ist. 

Schön fand ich, wie bei den anderen Teilen auch scon, die Liebesgeschichte. Ich mag Four einfach sehr gern. Erneut erfahren wir mehr aus seiner Vergangenheit und wir haben auch wieder Kontakt zu seinen Eltern. Den Konflikt, in dem sich Four dabei befindet, hat Veronica Roth meiner Meinung sehr gut gelöst. Vorbildlich. Ob es so realistisch ist, ist allerdings fraglich. Denn Menschen sind in der Regel in solchen Situationen eben nicht vernünftig. Insgesamt bleibt sich Veronica Roth treu, indem sie weiterhin ihre Charaktere gut beschreibt und uns so tiefer in die Geschichte eindringen lässt. Ihr Schreibstil ist einfach, aber angenehm zu lesen. So bleibt der Text auch für Schulenglisch-Leser gut verständlich.

Mit der Auflösung der Geschichte wurde ich überrascht. Für mich war es nicht klar, wie es enden würde. Zum Einen, was das Ende der Charaktere angeht, als auch was die Bedeutung der Factions angeht. Wenn ich das weiter ausführen würde, hätte ich zu viel verraten.


Fazit:

Hier haben wir einen würdigen Abschluss einer guten Trilogie. Ich musste aufgrund privater Probleme mehrmals mit dem Lesen unterbrechen. Das Buch selbst liest sich aber sehr flüssig. Ich wurde emotional mitgerissen und war zum Ende den Tränen nahe. Alles Kriterien für ein gutes Buch. Nun freu ich mich noch auf die zwei Kurzgeschichten, die nächstes Jahr erscheinen und die Reise abschließen.

8 von 10 Punkten

Ein Gedanke zu „Buch Review – Veronica Roths „Allegiant“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s