Buch Review Ransom Riggs‘ „Hollow City“

Ransom Riggs‘ „Hollow City“

Autor: Ransom Riggs
Titel: Hollow City
Serie: Miss Peregrine’s Peculiar Children, Teil 2 von 3
Seiten: 402
Erscheinungsdatum: 14.01.2014
Sprache: englisch
ASIN: B009Y3ON4I (Kindle eBook)

********************

„Strange, I thought, how you can be living your dreams and your nightmares at the very same time.“

„But you can’t feel bad every second, I wanted to tell her. Laughing doesn’t make bad things worse any more than crying makes them better. It doesn’t mean you don’t care, or that you’ve forgotten. It just means you’re human.“

Klappentext:

This second novel begins in 1940, immediately after the first book ended. Having escaped Miss Peregrine’s island by the skin of their teeth, Jacob and his new friends must journey to London, the peculiar capital of the world. Along the way, they encounter new allies, a menagerie of peculiar animals, and other unexpected surprises.

(englische Ausgabe „Hollow City“ Quirk Books Verlag)

Kritik:

Cover: Wieder ist das Cover schwarz-weiß. Man kann eines der „besonderen“ Kinder sehen vor dem Hintergrund einer Ruine passend zum Jahr, in dem der größte Teil der Geschichte spielt … 1940. Ich finde das Cover ganz passend, vor allem zum ersten Teil. Auch fällt einem das Mädchen mit dem Loch im Bauch gleich ins Auge.

Handlung: Die kleine Truppe um Jacob und Emma versucht Miss Peregrine und die Welt der „Besonderen“ zu retten. Dabei begeben sie sich auf eine Reise durch die Zeit und kämpfen gegen verschiedene Monster. Es hat irgendwie etwas von einem Märchen und einen Touch „Emil und die Detektive“. Irgendwie charmant, aber dieses Mal auch irgendwie auffällig ein Kinderbuch. Das ist nicht wirklich schlecht, aber mich hat die Geschichte dieses Mal nicht ganz so überzeugt wie beim ersten Teil.

Charaktere: Wir haben wieder viele alt bekannte Charaktere aus dem ersten Teil. Manchmal hatte ich da etwas Probleme mich zurecht zu finden. Die kleine Truppe um Emma und Jacob hatte für mich etwas von „Emil und die Detektive“. Die Figuren sind liebevoll ausgearbeitet, aber eben irgendwie doch sehr kindlich. Gefallen haben sie mir auf ihre Weise aber alle.

Fazit:

Leider eine nicht ganz überzeugende Fortsetzung zu einem wundervollen Buch. Eher etwas für jüngere Leser. Als Buch zwischendurch aber durchaus ein schöner Zeitvertreib.

6 von 10 Punkten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s