Buch Review Cassandra Clares „City Of Bones“

Cassandra Clares „City Of Bones“

Autor: Cassandra Clare
Titel: City Of Bones
Reihe: Mortal Instruments, Teil 1 von 6
Seiten: 503
Erscheinungsdatum: 05.07.2010
Sprache: englisch
ISBN: B003Z0BWRM (Kindle eBook)

 

********************

“Have you fallen in love with the wrong person yet?‘
Jace said, „Unfortunately, Lady of the Haven, my one true love remains myself.“
…“At least,“ she said, „you don’t have to worry about rejection, Jace Wayland.“
„Not necessarily. I turn myself down occasionally, just to keep it interesting.”

“Is this the part where you start tearing off strips of your shirt to bind my wounds?“
„If you wanted me to rip my clothes off, you should have just asked.”

Klappentext:

Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace.

Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird. Denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten findet, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!

(deutsche Ausgabe „City Of Bones: Chroniken der Unterwelt“ Arena Verlag)

Kritik:

Cover:  Das Cover zeigt Jace vor dem Hintergrund einer Skyline. Es ist ein absolutes Fantasy-Cover. Etwas düster und gleichzeitig magisch. Mir gefällt es außerordentlich gut. Find es besser als die etwas langweilig geratenen deutschen Cover zu dieser Serie.

Handlung:  Hauptthema dieses Buches sind die Schattenjäger, die Dämonen jagen. Im Mittelpunkt des Buches steht dabei Clary, ein ganz normales Mädchen, so scheint es zunächst. Doch bei einem Clubbesuch mit ihrem besten Freund Simon passieren auf einmal seltsame Dinge. Sie beginnt Dinge zu sehen, die andere nicht sehen. So wird sie hineingezogen die magische Welt der Schattenjäger. Die Welt, die hier aufgebaut wird aus Schattenjägern, Vampiren, Werwölfen, Feen und Dämonen, ist sicher nicht ganz neu. Doch sie bringt Andeutungen von ein paar neuen besonderen „Rassen“. Ich hab mich wohlgefühlt in Cassandra Clares Universum. Ich bin gespannt, was für Kreaturen da noch auf uns warten. Gut gegen Böse und hoffentlich auch ein bisschen Romantik.

Charaktere: Die Figuren bleiben für meinen Geschmack im ganzen Buch noch etwas platt. Deswegen sind sie einem nicht immer sympathisch und ihre Handlungen kommen einem manchmal etwas aus der Luft gegriffen vor. Doch das wird sich ja vielleicht in den weiteren Büchern noch bessern. Potential ist jedenfalls da.

Clary ist ein 15’jähriges Mädchen, das mit ihrer Mutter alleine lebt. Sie scheint eher durchschnittlich zu sein, keine Promqueen, sondern eher still und künstlerisch veranlagt. So wie ihre Mutter. Auf jeden Fall ein Mädchen, mit dem sich viele Mädchen idendifizieren könnten, wenn sie noch etwas mehr mit Leben gefüllt wird durch Cassandra Clare.

Dann haben wir Jace, den mutigen Schattenjäger, ein Jahr älter als Clary. Eine starke Schulter, and er man sich anlehnen kann. Etwas gefährlich, rau und im Innern doch ganz weich. So wie man seinen Held haben will. Doch auch er wirkt noch etwas platt und klischeehaft. Doch ich bin sicher, da werden noch Facetten dazu kommen in den kommenden Büchern.

Wichtig wäre dann noch Simon, Clarys bester Freund. Etwas nerdy, ist er der bisher sympathischste Charakter. Loyal, humorvoll und einfach zum Knuddeln. Jeder wünscht sich so einen Freund.

Fazit:

Eine neue Reihe für mich. Die „Welt“, in die uns Cassandra Clare hier hineinzieht, gefällt mir schon ganz gut. Allerdings sind die Figuren noch etwas blass und klischeehaft. Da hoffe ich in den nächsten Büchern auf ein paar mehr Facetten. Auch war manches vorhersehbar. Ansonsten ein solides Jugendbuch. Bin auf jeden Fall auf die Fortsetzung gespannt.

Einige behaupten, es würde einiges von Harry Potter geklaut. Das kann ich nicht bestätigen oder widerlegen, da ich Harry Potter nicht gelesen habe. Mir hats insgesamt einfach gefallen.

6 von 10 Punkten

3 Gedanken zu „Buch Review Cassandra Clares „City Of Bones“

  1. Pingback: Buch Review Cassandra Clares “City Of Ashes” | Bücher, Musik und Film – Was das Herz begehrt

  2. Pingback: Buch Review Cassandra Clares “City Of Glass” | Bücher, Musik und Film – Was das Herz begehrt

  3. Pingback: Buch Review Cassandra Clares “City Of Fallen Angels” (#4 Mortal Instruments) – Naja… | Bücher, Musik und Film – Was das Herz begehrt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s