Buch Review Jessica Sorensens „The Probability of Violet & Luke“

Jessica Sorensen – „The Probability of Violet & Luke“

Autor: Jessica Sorensen
Titel: The Probability of Violet & Luke
Reihe: The Coincidence, Teil 4 von 7
Seiten: 200
Erscheinungsdatum: 15.05.2014
Sprache: englisch
ASIN: B00IMPIO4E (Kindle eBook)
Amazon-Link: The Probability of Violet & Luke

Teil 1: The Coincidence of Callie and Kayden
Teil 2: The Redemption of Callie and Kayden
Teil 3: The Destiny of Violet & Luke

 

********************

„To help wake up every day, I try to tell myself that I’ll get over Violet eventually, because time is supposed to heal all wounds or some stupid shit like that, but it seems like time is having the opposite effect on me. The wounds have become infected and their seeping through my body and rotting me from the inside out.“

„I care about Violet more than I care about myself. Maybe even… Love her? Fuck, am I in love? No, there’s no way. I don’t even know what love is.“

Inhalt/Klappentext:

Luke Price and Violet Hayes haven’t seen each other in a couple of months, not since they discovered Luke’s mother’s connection to Violet’s parent’s murders. But when Luke gets into some gambling trouble with the wrong people, destiny decides to throw the two of them together and they head out to Vegas to try and settle Luke’s debt.

 As Violet spends time with Luke, she becomes torn on whether she should be with him. She definitely can’t deny that her life is better when she’s with Luke and she starts to wonder if going back to Preston was a mistake.

Things seem to be going well as Violet opens up more to Luke, but then she gets a call from the detective, not only to give an update on Mira Price and the case, but to give information about some threatening texts she’s been getting. The information is not only shocking, but makes Violet question what kind of people her parents really where and whether she’ll be able to trust anyone ever again.

(aus der englische Ausgabe „The Probability of Violet & Luke“ Blog Jessicca Sorensen)

Eigene Meinung:

Cover: Wieder die gleichen zwei Personen wie auf dem letzten Cover. Ganz nett, passt abr irgendwie nur wenig zum Inhalt. Zwar sind beide sehr sehnsüchtig und leidenschaftlich miteinander, aber das Buch ist viel zu düster für dieses Cover.

Inhalt/Geschichte: Um es vorweg zu nehmen. Ich hatte in meinem letzten Review gehofft, dass Sorensen das Niveau vom Ende des letzten Bandes halten kann. Und das hat sie meiner Meinung nach. Das Buch war ziemlich kurz, aber dennoch sehr intensiv. Violet und Luke haben derart viele und heftige Probleme und schlittern immer mehr ab. Vor allem Luke hatte sich ja zum Ende von „The Detiny Of Violet & Luke“ durchaus gebessert und gerät nun immer mehr auf die schiefe Bahn, nachdem sich Violet von ihm abgewandt hat. Aber auch für Violet stehen schwere Zeiten an. Zurück bei ihrem Pflegevater, verliert sie jeglichen Lebensmut und lebt nur noch dahin, den Schmerz ausschaltend. Das Buch ist dadurch nichts Leichtes für zwischendurch.  Es ist überwiegend düster und depremierend. Außerdem wirkt die Handlung manchmal sehr konstruiert. Man kann nicht glauben, dass Menschen solche Probleme haben können und sich so zufällig treffen, obwohl ihre Vergangenheit so verwoben ist.

Am Ende des Buches gibt es noch einmal eine überraschende Neuigkeit über den Mord an Violets Eltern und Luke unternimmt einen für ihn emotional sehr schwierigen Schritt, um wieder aus seinen Problemen raus zu kommen. Das Ende des Buches hat es emotional mal wieder echt in sich und lässt noch ein paar Fragen offen, die dann wohl erst im sechsten Band der Serie geklärt werden. Was also wieder motiviert dann weiter zu lesen. Mir waren die Charaktere in diesem Band deutlich sympathischer, dennoch bleiben sie einem etwas fremd. Das war in den zwei Bänden über Callie und Kayden einfach anders und noch besser. Und dennoch ist es Sorensen auch mit diesem Buch gelungen, mich gut zu unterhalten. Doch es geht eben besser, wie wir wissen.

Fazit:

Es hat mir wieder besser gefallen als der letzte Teil. An Callie und Kayden kommt die Geschichte aber leider nicht heran. Sie ist dafür einfach zu düster und depremierend mit nur sehr wenigen positiven Momenten. Dennoch eine Leseempfehlung. Und bei mir steigt die Vorfreude auf die kommenden Teile. Vor allem weils im September ja erst mal mit Callie und Kayden weiter geht.

Autor:

Jessica Sorensen:

– lebt in Wyoming
– verheiratet, drei Kinder
– weitere Werke:
The Secret of Ella and Micha
The Fallen Star
Shattered Promises


8 von 10 Punkten

 

2 Gedanken zu „Buch Review Jessica Sorensens „The Probability of Violet & Luke“

  1. Pingback: Buch Review Jessica Sorensens “The Certainty of Violet & Luke” | Bücher, Musik und Film – Was das Herz begehrt

  2. Pingback: Buch Review Jessica Sorensens “The Resolution of Callie & Kayden” | Bücher, Musik und Film – Was das Herz begehrt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s