Buch Review – Victoria Schwabs „Das Mädchen, das Geschichten fängt“

Victoria Schwab – „Das Mädchen, das Geschichten fängt“

Autor: Victoria Schwab
Titel: Das Mädchen, das Geschichten fängt
Seiten: 431
Reihe: The Archived, Teil 1 von 3
Erscheinungsdatum: 14.07.2014
Sprache: deutsch
ISBN: 9783453410336
Amazon-Link: Das Mädchen, das Geschichten fängt


********************

„Sind Sie eine Kussmamsell? Ich habe Betty doch gesagt, ich brauche keine Mädchen, die dafür bezahlt werden, dass sie mich besuchen. Dann doch lieber gar keine Mädchen“
Ich bin mir nicht ganz so sicher, von was er spricht. „Ich bin keine Kussmamsell.“
„Es gab mal eine Zeit, da brauchte ich nur lächeln…“
Jetzt lächelt er, wobei er ein falsches Gebiss entblößt, das nicht richtig sitzt.
„Sir, ich bin nicht hier, um sie zu küssen.“
Beim Klang meiner Stimme verändert er die Position seines Rollstuhles, so dass er mir fast gegenübersteht, und hebt das Kinn. „Weshalb klopfen Sie dann an meine Tür, junges Fräulein?“

Klappentext:

Wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte in einer Art Bibliothek abgelegt. Manchmal jedoch erwachen die Geschichten und versuchen in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Dann kommt Mac ins Spiel, denn sie ist eine Hüterin und ihre Aufgabe ist es, die entlaufenen Geschichten zurückzubringen. Doch plötzlich häufen sich diese Vorfälle, und die Grenzen zwischen Leben und Tod drohen zu verschwimmen. Mac beschleicht der schreckliche Verdacht, dass jemand die Lebensgeschichten manipuliert. Gemeinsam mit dem Hüter Wes versucht Mac, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

(deutsche Ausgabe „Das Mädchen, das Geschichten fängt“ Heyne)

Eigene Meinung:

Cover: Ich hab mich riesig gefreut, als das Buch ankam. Schon lange hatte ich mit der englischen Ausgabe geliebäugelt. Doch die deutsche ist auch echt schön. Vor allem fasst sich das Buch auch wieder mal angenehm an, schön glatt. Es wirkt gar nicht so billig, wie viele andere Taschenbuchformate. Mit dem Inhalt konnte ich das Cover aber nicht so richtig verknüpfen. Dennoch würde es mich interessieren, wenn ich es im Bücherregal sehe.

Inhalt/Geschichte: Anfangs war mir nicht ganz klar, was die Aufgabe des Archivs eigentlich ist. Doch langsam ging es mir dann auf und ab der Hälfte des Buches war ich dann auch in der Geschichte drin. Als dann immer mehr „Chroniken“ aufwachten, wurde es plötzlich sogar richtig spannend und ich wollte nur noch rausfinden, wer dahinter steckt. Ich hatte da manche Vermutung, doch letzlich hat mich die Autorin mit ihrer Auflösung doch überrascht.

Wie so häufig bei Young Adult – Reihen gibt es auch hier ein Liebes-Triangle, das zum Ende der Geschichte allerdings schon aufgebrochen wird. Das hätte mich sonst auch sehr gestört. Schon so wie es war, fand ich es teilweise sehr erzwungen.

Charaktere: Hauptfigur ist Mackenzie, eine der jüngsten Wächterinnen der „Chroniken“. Sie war mir eigentlich ganz sympathisch, dennoch konnte ich keine wirkliche Beziehung zu ihr aufbauen, die mich ganz in den Sog des Buches hätte ziehen können. Zum Anderen haben wir dann noch Wesley, ein anderer Wächter und gleichzeitig Mackenzie Nachbar. Er wird wie ein typischer Teenieschwarm vorgestellt. Dennoch hat auch er sehr verletzliche und weiche Seiten. Und ich hatte irgendwie sofort ein Bild von ihm vor Augen. Und schließlich gibt es noch den dritten Teil des Triangles – Owen. Geheimnisvoll, irgendwie anders, kann sich Mac zunächst keinen Reim auf ihn machen. Und so bleibt auch der Leser zunächst im Dunkeln, was es mit diesem besonderen Menschen auf sich hat.

Neben diesen drei Hauptfiguren gibt es noch Macs Freund im Archiv – den Bibliothekar Roland. Wäre schön, wenn wir in kommenden Bänden noch mehr über ihn erfahren könnten. Alle Figuren sind vond er Autorin mit wenigen Worten so beschrieben, das man sofort ein Bild von ihnen bekommt.

Stil/Gliederung: Der Schreibstil in der Übersetzung war ganz angenehm. Was mich aber enorm gestört hat, sind einige grammatikalische Kuriositäten. Sie renovierten den „Café“? Und davon gab es mehrere. Dafür kann aber die Autorin selbst nichts

Fazit:

Insgesamt hat mir dieses Buch ganz gut gefallen, aber ich kenne viele andere YA-Reihen, die stärkere Figuren haben und mich mehr mitgerissen haben. Dennoch werde ich das zweite Buch auch noch lesen.

Autor:

Victoria Schwab

– geb. 07.07.1987 in den USA
– Mutter kommt aus Großbrittanien, Vater aus Beverly Hills
– lebt in Nashville, Tennessee
– stduierte an der Washington University in St. Louis (änderte ihr Hauptfach mehrfach von Physik, zu Film, zu Set Design, zu Kunstgeschichte, zu Englisch, zu Kommunikationswissenschaften )
weitere Werke:
The Near Witch – Reihe

Everyday Angel – Reihe


7 von 10 Punkten

Ich danke Heyne ganz herzlich für dieses Rezensionsexemplar.

blanvaletlogo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s