Buch Review Cassandra Clares „City Of Heavenly Fire“ (#6 Mortal Instruments) – Ein solider Abschluss

Cassandra Clares „City Of Heavenly Fire“

Autor: Cassandra Clare
Titel: City Of Heavenly Fire
Reihe: Mortal Instruments, Teil 6 von 6
Seiten: 725
Erscheinungsdatum: 27.05.2014
Sprache: englisch
ISBN: B00I2OSPQM (Kindle eBook)
Amazon-Link: City Of Heavenly Fire

Teil 1: City Of Bones
Teil 2: City Of Ashes
Teil 3: City Of Glass
Teil 4: City Of Fallen Angels
Teil 5: City Of Lost Souls

********************

“There are memories that time does not erase… Forever does not make loss forgettable, only bearable.”

“I think they’ll probably put that on my gravestone. ‘He Was Heterosexual and Had Low Expectations.”

Klappentext:

Jace trägt das Himmlische Feuer in sich und Sebastian verkündet den finalen Schlag gegen die irdische Welt. Um zu verhindern, dass Dämonen über die Städte herfallen, müssen Clary und Jace mit ihren Freunden in die Schattenwelt eindringen. Wird es ihnen gelingen, Sebastians finstere Pläne zu stoppen, ohne selbst Schaden zu nehmen? Als sie auf Clarys dunklen Bruder treffen, stellt er Clary vor eine schier unlösbare Aufgabe: Entweder sie kommt an seine Seite oder er vernichtet ihre Familie und Freunde, die Welt und alle Schattenjäger …
Für die Liebe müssen Opfer gebracht werden. Der sechste Band der Chroniken der Unterwelt wartet mit einem spektakulären und unerwarteten Finale für dieses gewaltige Epos auf.

(deutsche Ausgabe „City Of Heavenly Fire: Chroniken der Unterwelt (6)“ Arena Verlag)

Eigene Meinung:

Cover: Passend zu den Vorgängern und passend zum Titel. Was will man mehr. Die Cover muten zwar immer an wie Romance Novel, aber trotzdem gefallen sie mir.

Inhalt/Geschichte: Es war wie immer spannend. Mittlerweile sind mir die Figuren wirklich ans Herz gewachsen. Es gibt im Prinzip den großen Showdown mit Sebastian, den Shadowhuntern und den Endarkened. Dabei kann man sogar manchmal Sebastian fast verstehen. Er kommt einem häufig vor wie ein kleines Kind und dennoch ist er auch abgrundtief böse. Der Weg zum Happy End ist lang, aber nicht langweilig. Auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Ob zwischen Jace und Clary oder zwischen Isabelle und Simon oder zwischen Magnus und Alec. Magnus find ich ja so toll. Muss unbedingt noch die Kurzgeschichten zu ihm lesen. Der hat einfach was. Deshalb gefiel mir auch das Ende so gut. Auch Brother Zachariah wurde noch mal mehr Raum gegeben. Und das soll uns wohl auch neugierig machen auf den Spin Off „Infernal Devices“. Kann nur sagen: Hat geklappt. Denn jetzt werd ich den wohl auch noch lesen :-).

Fazit:

So die Geschichte um Clary und Jace ist nun  vorbei, aber es wurde Hunger auf mehr gemacht. Für mich folgt demnächst dann „Infernal Devices“ und „Magnus Bane“. Für Fans von Fantasy und Romance ein absolutes Muss.

Handlung: 8/10
Charaktere: 8/10
Schreibstil: 8/10
Spannung: 7/10

Gesamt: 8 von 10 Punkten

Autor:

Cassandra Clare

– geb. 27.Juli 1973 in Teheran, US-amerikanische Eltern
– richtiger Name: Judith Rumelt
– verlobt
– lebt und arbeitet in Massachusetts
– weitere Werke:
Chroniken der Schattenjäger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s