Buch Review John Greens „Paper Towns“ – Krimi, Liebesroman und Roadtrip

  John Green – „Paper Towns“

Autor: John Green
Titel: Paper Towns
Seiten: 320
Erscheinungsdatum: 03.05.2010
Sprache: englisch
ASIN: B004M8S2X8 (Kindle eBook)
deutscher Titel: Margos Spuren (dtv Verlag)
Amazon-Link: Paper Towns

 

 

********************

„You know your problem, Quentin? You keep expecting people not to be themselves. I mean, I could hate you for being massively unpunctual and for never being interested in anything other than Margo Roth Spiegelman, and for, like, never asking me about how it’s going with my girlfriend – but I don’t give a shit, man, because you’re you. My parents have a shit ton of black Santas, but that’s okay. They’re them. I’m too obsessed with a reference website to answer my phone sometimes when my friends call, or my girlfriend. That’s okay, too. That’s me. You like me anyway. And I like you. You’re funny, and you’re smart, and you may show up late, but you always show up eventually.“

„Talking to a drunk person was like talking to an extremely happy, severely brain-damaged three-year-old.“

Klappentext:

Solange Quentin denken kann, ist Margo für ihn das begehrenswerteste Mädchen überhaupt. Doch je näher er ihr kommt, desto rätselhafter und unerreichbarer wird sie. Und dann steht Margo eines Nachts plötzlich vor seinem Fenster und bittet ihn um Hilfe: Er soll sie auf ihrem persönlichen Rachefeldzug begleiten und Freunden, die sie enttäuscht haben, einen Denkzettel verpassen. Quentin macht mit. Für eine Nacht wirft er alle Ängste über Bord. Doch am nächsten Morgen ist Margo verschwunden. Quentin sucht sie verzweifelt und findet Spuren, die ganz bewusst gestreut wurden. Um Margo zu finden, taucht er ein in ihr Universum und folgt ihr quer durch die USA. Es ist eine Reise zu einer Frau, die viel mehr ist, als er sich je erträumt hat, und zugleich ganz anders, als er je hat wahrhaben wollen.

(aus der deutschen Ausgabe „Margos Spuren“ dtv)

Eigene Meinung:

Cover: Das Cover zeigt momentan die zwei Hauptdarsteller der Verfilmung von „Paper Towns“, die am 30.07.2015 ins Kino kommt.

Inhalt/Geschichte: Da Ende des Monats der Kinostart von „Margos Spuren“ ansteht, bot es sich an dieses Buch von meinem SUB endlich auch mal zu lesen. Es ist nun mittlerweile mein drittes Buch vom John Green. So viele sind begeistert davon. 

Auch dieses Buch ist wieder ein Jugendroman. Wie auch schon in „Looking For Alaska“ ist es ein kleiner Krimi. Denn wir fiebern mit Quentin mit auf seiner Suche nach Margo Roth Spiegelmann. Dabei ist das Buch in drei Teile aufgeteilt, eigentlich sogar 4. Im ersten Teil lernen wir Margo und Quentin kennen, verbringen mit Ihnen einen Tag, bevor Margo verschwindet. Dann suchen wir gemeinsam mit Quentin nach Margo, verfolgen ihre titelgebenden Spuren und schließlich gibt es im dritten Teil wieder eine Art Countdown in Form eines Roadtrips. Der erste Teil hat mir ganz gut gefallen. Er war kurzweilig und hat uns die Figuren näher gebracht. Der zweite Teil hatte so seine Längen. Hatte die Schnitzeljagd zunächst ihren Reiz, war sie zeitweise sehr ermüdend, da es nicht weiter zu gehen schien. So musste ich mich wieder durch den Mittelteil quälen. Der dritte Teil war dann wieder spannender und hatte auch so einige Botschaften über Freundschaft und die Suche nach sich selbst.

Charaktere: Die Charaktere fand ich hier nicht ganz so gut wie in den beiden anderen Green Büchern. Quentins Handeln konnte ich nicht immer nachvollziehen. Obwohl er seit Kleinkindtagen nicht mehr mit seiner Nachbarin Margo befreundet ist, folgt er ihr in der ersten Nacht blind. Und auch dass er schon fast manisch nach ihr sucht, alle seine Freunde vernachlässigt, war manchmal etwas übertrieben. Ansonsten ist er Green typisch der Durchschnittsjugendliche, mit dem sich wohl jeder identifizieren kann.

Margo hingegen ist mysteriös, einerseits sehr beliebt, andererseits geht sie ihre eigenen Wege. Sie scheint eine Legende in der Schule zu sein, gleichzeitig hat aber auch sie ihr Päckchen zu tragen. Ihr Handeln kam mir manchmal etwas zu extrem vor. Ich fand sie letztlich sehr egoistisch und kindisch. Zum Schluss hat sie mich eher wütend gemacht, als dass ich mit ihr hätte fühlen können. Und irgendwie glaube ich nicht, dass das Greens Intention war.

Stil/Gliederung: Dieses mal sind es wie oben erwähnt drei Abschnitte. Die Kapitellängen sind angenehm und sprachlich überzeugt Green wie immer.

Fazit:

Mein drittes Green Buch und für mich das Schwächste bisher. Kein typischer Jugendroman, das muss man ihm lassen. Es ist Krimi, Liebesroman und Roadtrip in einem. Allerdings konnten mich die Figuren dieses Mal nicht ganz überzeugen. Und die Geschichte hatte in der Mitte so ihre Längen. Insgesamt nicht schlecht, aber ich bin besseres von John Green gewohnt.

Autor:

John Green

– geb. 24.08.1977 in Indianapolis, USA
– studierte Englisch und Vergleichende Religionswissenschaften am Kenyon College
– verheiratet, zwei Kinder
– weitere Werke:
The Fault In Our Stars

Looking For Alaska
Will Grayson, Will Grayson


6 von 10 Punkten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s