Buch Review Colleen Hoovers „Slammed“ (#1 Slammed) – Etwas übertrieben

Colleen Hoover – „Slammed“

Autor: Colleen Hoover
Titel: Slammed
Seiten: 354
Reihe: Slammed, Teil 1 von 3
Erscheinungsdatum: 01.08.2012
Sprache: englisch
ASIN: B008TRUDAS (Kindle eBook)
deutscher Titel: Weil ich Layken liebe (dtv Verlag)
Amazon-Link: Slammed

Teil 2: Point Of Retreat
Teil 3: This Girl

********************

„I got schooled this year by a boy.
A boy that I’m seriously, deeply, madly, incredibly, and undeniably in love with.
And he taught me the most important thing of all…
To put the emphasis On life .“

„Does he treat you with respect at all times? That’s the first question. The second question is, if he is the exact same person twenty years from now that he is today, would you still want to marry him? And finally, does he inspire to be a better person? You find someone you can answer yes to all three, then you’ve found a good man.“

Klappentext:

Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

(deutsche Ausgabe „Weil ich Layken liebe“ dtv)

Kritik:

Cover: Mir persönlich etwas zu poppig. Ich mag die schwarzen Cover der anderen Ausgabe lieber, aber es ist ja ein ebook, da ist es ja nicht so wichtig.

Eindrücke/Inhalt: Auch hier bin ich den Schwärmereien anderer gefolgt und hab mich auf die sehr guten Bewertungen auf „Goodreads.com“ verlassen. Die Geschichte an sich ist auch ganz nett. Es ist eine Liebesgeschichte mit den üblichen Wendungen. Kriegen sie sich oder nicht? Wie üblich in dem Genre werden den zwei Liebenden, Layken und Will, viele Schicksalsschläge in den Weg geworfen. Die Chemie zwischen den zwei Hauptfiguren stimmt auch und ich bin auch in romantische Stimmung gekommen, hab mit ihnen gefiebert, wobei man das Ende in solchen Geschichten natürlich meist erahnt. Doch mich stört, dass die Geschichte schon sehr an den Haaren herbei gezogen ist. Ich meine, dass beide einen Bruder im gleichen Alter haben und einen ähnlichen Schicksalsschlag erlitten haben und „zufällig“ Nachbarn werden. Das fand ich schon sehr konstruiert und gewollt. Da mag ich zwar gescheiterte Persönlichkeiten, die aber wenigstens etwas realistischer sind wie bei Jessica Sorensen, deutlich lieber. Die Figuren sind auch immer sehr tragisch, aber irgendwie nichts so weit hergeholt.

Was mir gefallen hat, ist die poetische Note, die Will in die Geschichte bringt. Dass beide über Gedichte schließlich ihre Gefühle füreinander offenbaren können, war zumindest mal was anderes.

Charaktere: Layken ist stark trotz ihres Schicksalsschlages. Ich konnte mich mit ihr identifizieren. Ihre Reaktionen waren meist nachvollziehbar. Ich mochte Layken. Die vielen Schicksalsschläge hat sie eindeutig nicht verdient.

Auch Will ist ein Sympathieträger und passt gut zu Layken. Seine Handlungsweise konnte ich allerdings nicht immer nachvollziehen. Zwar ist auch er nicht viel älter als Layken, hat seine Gefühle mitunter aber doch erstaunlich schlecht unter Kontrolle. Da versteh ich, dass Layken manchmal sehr verletzt war. Das war unnötig. Darüber hätte man vernünftig reden können. Ich glaube einfach nicht, dass Menschen so triebgesteuert sind, dass sie so schwach werden.

Insgesamt ist mit den beiden Hauptfiguren und ihrer Vorgeschichte nichts falsch, aber das beides so ähnlich ist bei doch sehr seltenen Lebenswegen, fan dich etwas konstruiert und damit wenig glaubwürdig.

Stil/Gliederung: Es war wieder ein einfaches Leseerlebnis mit kurzen Kapiteln und angenehmer Sprache. Die Seiten sind nur so geflogen.

Fazit:

Ich muss sagen, auch die zweite Reihe von Coolen Hoover kann mich bisher nicht überzeugen. Bei ihr verstehe ich noch nicht so recht, was alle so besonders finden. Ich finde die Hintergrundgeschichte hier doch sehr an den Haaren herbei gezogen. Die Figuren hingegen sind wieder sympathisch, die Emotionen kommen rüber. So bin ich hin und her gerissen, was ich aus dem Buch machen soll. Eine schöne Sommer-Liebesgeschichte, aber nichts wirklich Besonderes.

Handlung: 5/10
Charaktere: 7/10
Schreibstil: 7/10
Spannung: 6/10

Gesamt: 6 von 10 Punkten

Autor:

Colleen Hoover

– geb.11.12.1979 in Sulphur Springs, Texas, USA
– machte einen Abschluss als Sozialarbeiterin an der Texas A&M-Commerce
– arbeite zunächst als Sozialarbeiterin
– verheiratet, 3 Söhne
– lebt mit ihrer Familie in Texas
– weitere Werke:
Hopeless – Reihe
Love and Confess

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s